Aktuelle Zeit: So 21. Okt 2018, 10:01

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 15. Sep 2016, 20:09 
Offline

Registriert: Do 15. Sep 2016, 19:28
Beiträge: 1
Liebe Riedberger/innen,

seit einigen Wochen führt das Bauaufsichtsamt Frankfurt nun schon Begehungen im Quartier "Schöne Aussicht" Frankfurt/Riedberg durch. Einige unserer Nachbarn und wir selbst stehen jetzt vor dem Problem, dass unsere Gärten (der Teil der sich HINTER dem Haus befindet) laut HBO (Hessische Bauordnung) als Vorgärten eingestuft sind. Begründung dafür ist, dass unsere Gärten an eine öffentliche Straße angrenzen. Nun fordert uns die Stadt Frankfurt auf, unsere Gartenhütten (die dort bereits seit 10 Jahren stehen) zu entfernen.

Gibt es noch weitere Riedberger/innen die sich in derselben Situation befinden?
Wenn ja, sieht jemand einen Ausweg für dieses Dilemma, der nicht das Abreißen unserer Gartenhütten impliziert?

Danke schonmal im Voraus.

MfG

Helas43


Nach oben
 Profil  
 

BeitragVerfasst: Fr 16. Sep 2016, 16:23 
Offline

Registriert: Mo 8. Okt 2012, 15:54
Beiträge: 2
Hallo,

das klingt ja spannend, dass alles was an eine öffentliche Straße angrenzt "Vorgarten" ist. Bei uns wurde damals gesagt: Alles was vor dem Haus ist, dass wäre der Vorgarten. Wobei es sich auch noch um eine Private Straße handelte.
Aber Gut: Evtl. ein Tipp, aber ob das noch so gilt bitte nochmal in der Vorgartensatzung und HBO nachlesen.
Wir hatten keine Gartenhütte, sondern einen "Schuppen für Fahrräder und Kinderwagen". Durch diesen Unterschied galten manche Einschränkungen bez. der Genehmigung nicht. Evtl. ist das ein Ansatz um die Hütte bzw. den Schuppen zu erhalten. Evtl. Hilft hier der Punkt "genehmigungsfreie Bauvorhaben" weiter.
Prüft doch noch Euren Bauantrag / Baugenehmigung. Manchmal wurden Ausnahmegenehmigungen getroffen. Bei uns waren es die Mülltonnen. Diese dürfen z.B. nicht im Vorgarten stehen.

VG und Erfolg

W_W_T


Zuletzt geändert von w_w_t am Di 20. Sep 2016, 15:17, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 

BeitragVerfasst: Di 20. Sep 2016, 10:26 
Offline

Registriert: Mi 27. Feb 2013, 10:07
Beiträge: 7
Hallo Nachbar,
das hat uns auch getroffen.

Aktuell bin ich der Meinung, dass dies schlicht nicht stimmt, da die Satzung den Vorgartenbereich definiert und diese Definition nicht nicht den Vorstellungen der Bauaufsicht entspricht.
Nachgehakt habe ich folgende Antwort bekommen:

Code:
Wie Ihnen beim Ortstermin am xxx erörtert wurde, gilt als Vorgarten die Grundstücksfreifläche zwischen der Straßenbegrenzungslinie und der bis zu der seitlichen Grundstücksgrenze verlängerte Gebäudeflucht gemäß § 2 Nr. 2 der Vorgartensatzung der Stadt Frankfurt am Main.
Der von Ihnen zitierte Satz: „ Deshalb gehören solche Nebengebäude grundsätzlich in den rückwärtigen Bereich des Gartens, hinter das Hauptgebäude oder an die seitliche Grundstücksgrenze im Zusammenhang mit einer Garage.“ trifft in Ihrem Fall nicht zu, da es sich bei dem verfahrensgegenständlichen Bereich auf Ihrer Liegenschaft um einen Vorgarten gemäß der Vorgartensatzung handelt.

Die Gartenhütte kann daher an dem aktuellen Standort nicht verbleiben, da dies zum einen einen Verstoß gegen die Vorgartensatzung darstellt und zum anderen nicht den Bestimmungen des  Bebauungsplanes entspricht.


Wegen "Bestimmungen des Bebauungsplan" bin ich noch am recherchieren, aber da wird eine größenbedingt baugenehmigungsfreie! Gartenhütte nicht auftauchen, also bleibt § 2 Nr. 2 der Satzung.

Wenn man die "Gebäudeflucht zur seitlichen Grundstücksgrenze verlängert", dann kommt man niemals auf den hinteren Bereich des Garten. Die Satzung sieht keine Verlängerung zur hinteren Grenze vor.

Wir sind noch etwas unschlüssig, wie wir weiter vorgehen, werden vielleicht eine rechtliche Beratung aufsuchen.
Würde mich sehr freuen, wenn hier noch einige Betroffene aufschlagen würden, oder Sachkundige Feedback hinterlassen.

Hier nochmal die Passagen aus der Satzung (die übrigens seit 1979 nicht geändert wurde):
Code:
§ 2
Als Vorgärten gelten die Grundstücksfreiflächen
1. zwischen der Straßenbegrenzungslinie und der vorderen Baulinie
oder
2. zwischen der Straßenbegrenzungslinie und der bis zu der seitlichen Grundstücksgrenze
verlängerten Gebäudeflucht, wenn ein Vordergebäude hinter der Baulinie errichtet worden ist
oder
3. zwischen der tatsächlichen Straßenbegrenzungslinie und der bis zu der seitlicher
Grundstücksgrenze verlängerten Gebäudeflucht, wenn Festsetzungen nach Ziffer 1 und 2
nicht bestehen.
In den Ziffern 1 bis 3 gelten als Bau- oder Straßenbegrenzungslinie auch die als
Bebauungsplan übergeleiteten Straßen- und Baufluchtlinien.


Nach oben
 Profil  
 

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de